Austausch zum Thema: „Fußball und Zwangsarbeit – Möglichkeiten zur Aufarbeitung der Geschichte des Zwangsarbeitendenlagers Gartlage”

Das Bündnis „Tradition lebt von Erinnerung“ (VfL-Museum, Fanabteilung Fanprojekt und Violet Crew) beteiligte sich im Januar 2021 mit einer Projektwoche an der Initiative „!Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ rund um den Gedenktag anlässlich der Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz am 27. Januar 1945.


Teil der Projektwoche war der in Kooperation mit den Gedenkstätten Augustaschacht und Gestapokeller organisierter Workshop „Fußball und Zwangsarbeit“ – Möglichkeiten zur Aufarbeitung der Geschichte des Zwangsarbeitendenlagers Gartlage, der am 13. Februar 2021 stattfand. Behandelt wurde die sportliche Bedeutung des Geländes sowie seine Historie als Standort eines Lagers für ausländische Zwangsarbeitende. In diesem Lager mussten die zumeist sehr jungen nach Osnabrück verschleppten Frauen und Männer unter menschenunwürdigen Bedingungen leben. Dieser Workshop stellte dabei den Auftakt für eine weitere Zusammenarbeit dar, im Rahmen derer gemeinsam angemessene Wege der Erinnerungsarbeit für diesen Ort, an dem das neue VfL-Trainingszentrum entstehen könnte, gefunden werden sollen.


In diesem Kontext findet am 20. Mai 2021 von 18:30 – 20:30 Uhr über „Zoom“ der nächste Austausch zum Thema statt.

Dabei wird die bisherige Arbeit der drei gegründeten AGs vorgestellt. Die AG „Biografie/Zeitzeug:innen“ befasst sich mit Berichten von ehemaligen Zwangsarbeitenden sowie Anwohnerinnen und Anwohnern und führt entsprechende Interviews durch. Bei der AG „Spurensuche“ steht die Recherche nach zeitgenössischen Bildern, Aufnahmen und Aufzeichnungen rund um die Geschichte der Gartlage im Zentrum. Die AG „Öffentlichkeit und Vermittlung“ beschäftigt sich mit den Fragen, wie die Arbeitsergebnisse dokumentiert und öffentlich kommuniziert werden sollen und wie angemessen am Ort des Geschehens daran erinnert werden kann.


Die Veranstaltung ist offen, das heißt auch Interessierte, die bisher nicht dabei sein konnten, sind herzlich eingeladen! Ebenso kann auch noch an den verschiedenen Arbeitsgruppen mitgearbeitet werden!

Hierzu einfach uns per Telefon oder Mail kontaktieren – Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!